Dorfmittelpunkt II/
Das neue Dorfgemeinschaftshaus empfängt den Besucher mit einer zum neuen Dorfplatz geöffneten Fassade, die durch ein auskragendes Vordach gefasst wird. Neu- und Altbau ergänzen sich architektonisch so, dass der Komplex der Alten Schule als historisches wiedererkennbares Gebäude erhalten bleibt und mit Nutzräumen, WCs, einem kleinen Versammlungsraum und der dachgeschossigen Halle ergänzende Räumlichkeiten für den neuen Saal beinhaltet.
Unter Abstimmung mit Mitgliedern der gemeindlichen Gremien wurde das Bauvorhaben auch in Einklang mit der Denkmalschutzbehörde durch die Architekten entwickelt und behutsam in das bestehende Umfeld eingefügt.
Galerie/

0